04.10.2017

 

Autosuche – Part 1

 

Hi ho ihr Lieben,

 

die letzten Wochen seit unserem ersten Blogeintrag sind sooooo schnell vergangen und wir haben so viel an unserer Rallyeteilnahme getüftelt, dass wir euch mal ein kleines Update geben wollen.

 

Die meiste Zeit haben wir damit verbracht ein geeignetes Auto für unsere Tour zu finden. Tja, leichter gesagt als getan. Nicht nur, dass der Wagen mindestens 20 Jahre alt sein und idealerweise rund 2.500 Euro kosten soll, spielen auch noch viele andere Faktoren eine wichtige Rolle, um die 16 Tage des Baltic Sea Circle mit einem sicheren und gleichzeitig schicken Wagen zu bestreiten. Wie wir gelernt haben spielen die Faktoren Fahrzeugtyp, Anzahl der gelaufenen Kilometer, Leistung, Kraftstoffart und Ausstattung eine besondere Rolle. Wie es dann nun mal so ist, waren für jeden von uns, der ein oder andere Faktor mehr oder weniger wichtig - und von den diversen Klischees, die es bei den Auswahlmethoden von Männern und Frauen gibt, mal ganz zu Schweigen 😉

 

Bei dem Fahrzeugtyp waren wir uns relativ schnell einig: Es soll ein Kleinbus werden. Doch welches Modell scheint hier für unseren Zweck das Beste zu sein. Zu groß soll es nicht sein, denn übersichtlich beim Fahren soll es sein. Zu klein soll es ebenfalls nicht sein, denn immerhin wollen wir den Wagen zum Übernachten nutzen. Wie ihr seht: „Hallo, erste Zwickmühle.“ Nun gut, der Automarkt bietet so viele verschiedene Kleinbusmodelle, da brauchen wir uns ja nicht direkt festlegen.

 

Tja, die Laufleistung des Wagens war großes Thema… nicht zwischen uns, sondern zwischen Tim und meinem Paps 😊 Immerhin wollen wir ja rund 7.500 Kilometer mit dem Auto fahren, da stellt sich doch tatsächlich die Frage, was darf der Wagen gelaufen haben, sodass wir nicht direkt nach den ersten Kilometern liegen bleiben, weil der Motor schlappmacht. Gut, dass sich alle dann doch noch geeinigten haben und wir einen weiteren Punkt auf der Agenda abhaken konnten.

 

Weiter ging die wilde Fahrt mit Fragen rund um die PS-Zahl des gesuchten Wagens und der Kraftstoffart. Okay, bei den PS wurde einstimmig plädiert auf: Davon kann man nie genug haben 😉 Bei der Kraftstoffart haben natürlich sowohl Benziner als auch Diesel seine Vor- und Nachteile. Daher wurde diese Entscheidung getreu dem Motto „Es kommt, wie es kommt“ nach hinten verschoben.

 

Die Ausstattung des Wagens war für alle Beteiligten besonders wichtig. Tim wollte ein Komplettpaket, das sowohl technisch als auch optisch etwas her gibt, mein Paps hatte vor allem die technische Ausstattung im Kopf, da wir ja nicht nur mit dem Auto fahren, sondern auch darin übernachten wollen. Und ich? Ja, mir ging es natürlich erst mal um die Optik. Ich meine, dass ein mindestens 20 Jahre altes Auto schon hier und da eine Schramme hat, macht natürlich den Charme aus, aber leider sehen die meisten Autos ja auch innen dann genau danach aus…

 

Wie ihr merkt ist unsere größte Herausforderung gerade, alle Wünsche und Vorstellungen unter eine Hut zu bekommen. Spannend, aber auch furchtbar anstrengend, da etwas geeignetes zu finden 😊

 

Wir halten Euch auf dem Laufenden. Und solltet ihr einen Wagen im Angebot haben, der genau auf die oben zu findende Beschreibung passt, dann her damit 😊

 

Bis dahin, ein riesen High5

Tim & Sarah